schulanlage lee 2, urtenen-schönbühl

Auftraggeber
Gemeinde Urtenen-Schönbühl

 

Ausgangslage

Das Schulhaus Lee 2 mit Baujahr 1970 weist, trotz stetigem Unterhalt, schwerwiegende Mängel auf. Die Gemeinde Urtenen - Schönbühl beabsichtigt die energetische Sanierung des Schulhauses Lee 2. Das Schulhaus Lee 2 ist Teil einer Schulanlage mit einer sorgfälltigen Architektur in einem Gesamtkontext. Obwohl die Gebäude zu unterschiedlichen Zeitpunkten errichtet wurden und einen individuellen architektonische Ausdruck haben, integrieren sich alle Baukörper in die Anlage.

Ziel

Die Farbe Blau prägt das Erscheinungsbild des heutigen Schulhauses und vermittelt dadurch den NutzerInnen eine eigene Identifikation. Mit der Sanierung der Gebäudehülle ändert sich der Ausdruck des Gebäudes und somit das Erscheinungsbild erheblich. Die Farbe Blau soll aber auch mit der neuen Architektur weiterbestehen. Die Herausforderung liegt darin die Farbe Blau in adäquater Tonalität im neuen Erscheinungsbild zu integrieren und dem Gebäude wieder seine spezielle Prägung zu geben.

Umsetzung

Die südost- und südwestseitigen Fassaden erweisen sich als die extrovertierten, dem Passanten zugewandten Fassaden. Sie stehen ganz klar in Beziehung mit dem benachbarten Werkhof und der landwirtschaftlich geprägten Umgebung. Die Aluminiumfassade wird in einem sanften Kupferton gehalten. Im Gegensatz dazu erweisen sich die nordwest- und nordostseitigen Fassaden als die introvertierten Seiten. Der hofbildende Aussenraum kann klar den Nutzern von Lee 2 zugeordnet werden. Die Metallelemente und der markante Treppenturm erhalten einen Blauton.



1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Schweiz. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
Datenschutz | Sitemap
farb-stoff Farbe schafft Raum